Haus am Schottentor

Seit 1910 gehört das „Haus am Schottentor“ nun schon zum markanten Erscheinungsbild der Ringstraße. Nun wird das historische Gebäude mit neuem Leben erfüllt. Um dem altehrwürdigen Haus gerecht zu werden hat die Familie Koch, deren Stiftungen seit 2015 Alleineigentümer des Gebäudes sind, die PEMA Holding für ein nachhaltiges Nutzungskonzept beauftragt. Der Tiroler Immobilienentwickler ist sowohl für die Planung als auch für die Vermarktung der ehemaligen Creditanstalt Zentrale verantwortlich.

Das „Haus am Schottentor“ befindet sich direkt im Banken- und Börsenviertel Wiens. 1909 bis 1912 wurde es ursprünglich für den Wiener Bankenverein geschaffen. Für dieses Vorhaben wurde sogar ein Ringstraßenbau abgerissen. Die Architekten Ernst Gotthilf und Alexander Neumann wählten einen sezessionistisch-neoklassizistischen Stil, um dem „Ringstraßen-Look“ gerecht zu bleiben. Von 1943 bis 2002 wurde das Gebäude als Zentrale des Creditanstalt-Bankvereins genutzt und ging anschließend an die Bank Austria.

Da das geschichtsträchtige Bankgebäude unter Denkmalschutz steht, war die Entwicklung eines Nachnutzungskonzepts für die PEMA Holding eine spannende und herausfordernde Aufgabe. Auf den sorgfältigen Umgang mit historischer Substanz legt PEMA Geschäftsführer Markus Schafferer besonderen Wert: „Wir haben für die Nachnutzung bzw. Wiederbelebung des Komplexes gemeinsam mit dem Eigentümer eine Reihe von Varianten durchgespielt und diese auch mit den zuständigen Behörden und dem Bezirk abgestimmt. Wichtig war uns, dem eigentlichen historischen Zweck des Hauses entsprechend, dass ein öffentlich zugänglicher Ort zumindest in den Sockelgeschossen auch zukünftig gegeben sein muss.“

Mit der verkehrsgünstigen Lage (sowohl U-Bahn, als auch Straßenbahn und Bus), 24.500 m2 und 6 überirdischen Stockwerken stellt das Haus eine äußerst attraktive und prominente Immobilie für die Mieter dar. Auf 9.000 m2 zieht der Co-Working Pionier „Spaces“ ein und schafft damit flexible und moderne Arbeitsplätze. Neben den progressiven Büros, zieht auch der Lebensmittelhändler SPAR in das Erdgeschoss mit einem umfangreichen Gastro-Angebot und einem Supermarkt ein. Im Keller entsteht in den ehemaligen Tresor-Räumlichkeiten ein komplett ausgestattetes Fitnesscenter der Fitnesskette McFit.

Geplante Fertigstellung: 2020
Eröffnung Gastronomiebereich: 2019