Geerdete Perspektiven

Die Architekturjournalistin Franziska Leeb prägte im „Spectrum“ der Tageszeitung „Die Presse“ für das PEMA-Projekt Headline den Begriff „Turm mit Sinn“. Mit dieser Formulierung trifft sie präzise das unternehmerische Credo von Gründer Markus Schafferer: Er erdet seine Projekte solide und orientiert sich an nachhaltigen Tugenden. Phantasie, professionelle Konsequenz und kulturelle Bodenhaftung beschreiben den Stil mit dem er urbanistischen Mehrwert schafft. Vor solchem Hintergrund will der junge, kunstaffine Unternehmer Skylines für künftige Generationen schaffen, den öffentlichen Raum attraktivieren und Unsichtbares sichtbar machen.

Der Unternehmensgründer

Markus Schafferer
Der Innsbrucker Unternehmer (Jahrgang 1978) maturierte am Gymnasium Reithmannstrasse und schloss sein Jura-Studium nach nur vier Jahren erfolgreich ab. Markus Schafferer gründete 2005 die PEMA Gruppe und ist Alleineigentümer. Das Interesse für Kunst, Architektur und Design entstand im Laufe seiner Tätigkeit im Kunsthandel während des Studiums. Schafferers Neugierde auf Neues und sein Kunstsinn spiegeln sich in der Realisierung zukunftsweisender Projekte im Städtebau wider. Dabei ist ihm der respektvolle Umgang mit den Lebenswelten zukünftiger Generationen besonderes wichtig. „Bei neuen Projekten ist es uns besonders wichtig, eine moderne und kreative architektonische Lösung zu schaffen, die unseren hohen ästhetischen Ansprüchen gerecht wird. Erfolgreich ist eine Immobilienentwicklung aus meiner Sicht, wenn nach der Fertigstellung eines Gebäudes ein Mehrwert für die Mieter, die Investoren und die BürgerInnen am jeweiligen Standort realisiert wurde.“ Schafferer ist verheiratet und Vater eines Sohnes.