Die PEMA-Gruppe von Mag. Markus Schafferer im Überblick

Die PEMA-Gruppe entwickelte seit ihrer Gründung 2005 Immobilienprojekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 750 Millionen Euro in Österreich, Deutschland und Südtirol. Darüber hinaus verwaltet und managt das Unternehmen ein Bestands- und Kundenportfolio in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro. Die PEMA-Gruppe mit den beiden Standorten in Innsbruck und Wien befindet sich im Alleineigentum vom Juristen Markus Schafferer und machte sich bisher vor allem in der Europaregion Tirol einen Namen.

Mit „Headline“ wurde das erste Hochhaus in der Innsbrucker Innenstadt seit den Olympischen Spielen 1976 errichtet. Es ersetzt das ehemalige Postverteilerzentrum in der Brunecker Straße direkt beim Hauptbahnhof. Das 50-Meter Gebäude vom Wiener Architekturbüro Henke-Schreieck beherbergt das Bezirksgericht Innsbruck, ist Sitz des größten Medienhauses von Westösterreich, der Moser Holding (u.a. Tiroler Tageszeitung) und Heimat vom Design-Hotel Adlers mit Blick über die Dächer Innsbrucks. Auf insgesamt 21.000 m2 Nutzfläche wurden hochwertige Büro- und Geschäftsräume errichtet. Die Mieter beschäftigen im „Headline“ mehrere hundert ArbeitnehmerInnen.

Am Areal Amraser-Straße 2-4 in unmittelbarer Nachbarschaft zu „Headline“ errichtet die PEMA auf knapp 19.000 m2 Fläche ein ebenfalls 50 Meter hohes multifunktionales Geschäfts- und Wohngebäude, PEMA 2. Im Sockel findet auf über 4000 m2 die neue, moderne Stadtbibliothek von Innsbruck eine neue Heimat. Die Stadt Innsbruck kaufte diese Fläche um über 16 Millionen Euro von der PEMA-Gruppe. Im Turm entstehen auf 11 Etagen 173 speziell auf die Bedürfnisse von Studenten zugeschnittene Wohnungen. PEMA 2 wird Mitte 2018 fertiggestellt.

Die PEMA-Gruppe ist Kernaktionär beim Einkaufszentrum DOB, direkt an der alten Grenze zwischen Österreich und Italien. Das Brenner Outlet Center wurde um 44 Millionen Euro errichtet und ist eine sieben Tage pro Woche geöffnete Shoppingmeile mit 60 internationalen Markenanbietern von Nike bis Puma und Gerry Weber.

In Wien wurde die PEMA-Gruppe erstmals Ende 2014 durch den Kauf des 80 Meter hohen PORR-Towers aktiv. Die PEMA-Gruppe verkaufte kürzlich ihre Beteiligung am PORR-Headquarter an die Familienstiftung von Kika-Leiner-Gründer Herbert Koch. In Marchtrenk in Oberösterreich (Bezirk Wels Land) kaufte die PEMA-Gruppe eine rund 130.000 m2 große Fläche für mehrere Betriebsansiedelungen. Aus der „grünen Wiese“ wurde ein perfekt geeignetes Areal für internationale Unternehmen entwickelt. In Marchtrenk schaffen diese neu akquirierten Firmen bis 2020 rund 1000 neue Arbeitsplätze.

Ab 2017 wird in Innsbruck der dritte PEMA-Turm entstehen. Eine vermietbare Fläche von über 15.000 m2 wird angestrebt. Fix ist bereits der größte Ankermieter an diesem Standort beim Innsbrucker Hauptbahnhof. Die Motel-One-Gruppe plant dort über 250 Hotelzimmer anzusiedeln. Die PEMA-Gruppe investiert über 45 Millionen €.